Jüdisches Museum Berlin, Alt- und Neubau

  • Jüdisches Museum Berlin, Alt- und Neubau

    Monolitihsches Leitschild in der Dauerausstellung

  • Jüdisches Museum Berlin, Alt- und Neubau

    Beschriftung in den Achsen

  • Jüdisches Museum Berlin, Alt- und Neubau

    Beschriftung in den Achsen

  • Jüdisches Museum Berlin, Alt- und Neubau

    Raumtexte in den Achsen

  • Jüdisches Museum Berlin, Alt- und Neubau

    Monolithisches Leitschild

  • Jüdisches Museum Berlin, Alt- und Neubau

    Leitschild und Orientierungsplan

  • Jüdisches Museum Berlin, Alt- und Neubau

    Informationselemente am Counter

  • Jüdisches Museum Berlin, Alt- und Neubau

    Wegeführung auf hinterleuchteten Flächen

  • Jüdisches Museum Berlin, Alt- und Neubau

    Wegeführung auf hinterleuchteten Flächen

  • Jüdisches Museum Berlin, Alt- und Neubau

    Spenderwand (Paneele mit ausgefrästen Buchstaben)

  • Jüdisches Museum Berlin, Alt- und Neubau

    Spenderwand (Detail)

polyform entwarf 2000 das an der Libeskind-Architektur orientierte Leitsystem, bestehend aus schwarzen monolithischen Blöcken. Das System erhielt den Designpreis red dot - best of the best. 
2007 wurde das Konzept weiterentwickelt und in den Achsen und der Dauerausstellung des Neubaus realisiert. Städte- und Ortsnamen stehen stellvertretend für die Achse des Holocaust und die Achse des Exils. Die Formate der Raumtexte folgen den Schräglagen der Architektur. An den Kreuzungspunkten leiten die in aufwendiger Einzelfertigung hergestellten monolitischen Elemente in die verschiedenen Richtungen.

Im weiteren Projektverlauf betreut polyform die Wegeführung im neu gestalteten Foyer, hier dienen großformatige in die Architektur integrierte Leuchtflächen als Träger der Information.

 

 

 

Zurück zur Übersicht